Guter Schlaf stärkt die Gesundheit

Es ist allgemein bekannt, dass guter Schlaf sich positiv auf die eigene Gesundheit auswirkt. Trotzdem zeigt die Entwicklung der in Deutschland gemessenen Häufigkeit von Schlafstörungen, dass die Mehrheit selten auf optimale „Schlafhygiene“ achtet.

Eine junge Dame, die gesund schläft

Interessant ist die Tatsache, dass sowohl zu wenig als auch zu viel Schlaf schädlich sind. Es gibt aber keinen Grund zur Panik, da wir im Allgemeinen einen hohen Kontrollgrad über unser Schlafverhalten besitzen. Somit können wir unsere Situation häufig selbst verbessern.

Positive Wirkung gesunden Schlafes

Die Optimierung der Schlafqualität erfordert zwar Zeit und Einsatz, aber die Modifikation der eigenen Gewohnheiten zahlt sich in einer deutlich steigenden Lebens- und Gesundheitsqualität aus.

Wir haben Ihnen einige bereits belegte positive Wirkungen gesunden Schlafes zusammengetragen.

Verbesserte Gedächtnisleistung

Während der Körper nachts relativ inaktiv ist, arbeitet das Gehirn weiter auf Hochtouren. Es entsorgt unter Anderem im Schlaf Giftstoffe und führt die „Konsolidierung“ der Erlebnisse des Tages durch. Als „Konsolidierung“ bezeichnet die Neurowissenschaft die Überführung von Informationen in das Langzeitgedächtnis. Das Ziel der nächtlichen Aktivität ist somit nachhaltiges Lernen und Aufräumen.

Gesteigerte Lebenserwartung

Die wissenschaftliche Suche nach lebensverlängernden Faktoren hat eine lange Tradition, daher haben sich auch etliche Untersuchungen mit dem Zusammenhang von Schlafqualität und Lebensdauer auseinandergesetzt.

Man fand zwar nicht den „Heiligen Gral des unendlichen Lebens“, aber dafür die Erkenntnis, dass guter gesunder Schlaf eine direkte positive Auswirkung auf die Lebenserwartung und die generelle Lebensqualität besitzt. Schlechter Schlaf wirkt sich analog negativ aus. Wer gut schläft, lebt demnach länger und glücklicher.

Gesündere Gewichtsreduktion

Die Wissenschaftlerin Arlet V. Nedeltcheva und ihr Team fanden heraus, dass zu wenig Schlaf dazu führt, dass nachts vermehrt Muskelmasse anstatt Fetteinlagerungen abgebaut wird. Darum ist gesunder Schlaf die Basis einer erfolgreichen Diät.

Zusätzlich sorgt anhaltender schlechter Schlaf für eine Grunderschöpfung des Geistes, was die Antriebskraft für Verhaltensveränderungen schmälert. Dadurch können unerwünschte eingefahrene Gewohnheiten wie beispielsweise das eigene Essverhalten oder der wöchentliche Sportanteil nur deutlich schwerer in gewünschte neue Bahnen gelenkt werden.

Gesunder Schlaf hilft beim Abnehmen.

Verbessertes Nahrungssuchmuster

Es ist aus der Sicht des Körpers ein überlebenswichtiges Verhaltensmuster sich in einem Status der Ausgelaugtheit schnellstmöglich mit Energie zu versorgen. Da Fett die Speicherform von Zucker ist, verlangt der Körper in diesem Zustand verstärkt nach fett- und zuckerhaltigen Speisen und Getränken, sofern man sein Verhalten nicht anderweitig trainiert hat.

Diese Umstellung des „normalen“ persönlichen Nahrungssuchmusters benötigt geistige Kraft, welche durch gesunden erholsamen Schlaf bereitgestellt wird.

Entzündungsvorbeugende Wirkung

Chronische Entzündungen können unter Anderem das Herz und die Gelenke angreifen oder sogar Typ-2-Diabetes begünstigen. Wissenschaftliche Untersuchungen meinen einen Zusammenhang zwischen Schlafmangel und dem Entzündungsrisiko entdeckt zu haben. Folglich beugt ausreichend guter Schlaf einer Entzündungserkrankung vor.

Mit besserer Stimmung in den Tag

Unabhängig wie man zum Leben steht und welche Grundeinstellung einen treibt, verändert die Schlafdauer bedeutend die Stimmung mit der man in den Tag startet und ihn meistert.

Schlafmangel begünstigt schlechte Laune, negative Grundhaltung und Unachtsamkeit. Im Gegensatz dazu blühen positive optimistische Gedanken und ein gewisser Grad an Fröhlichkeit bei ausreichendem Schlaf regelrecht auf. Erholsamer Schlaf mag nicht der einzige Weg zum täglichen Glück sein, aber er hilft enorm dabei die Seele auf dieses Ziel auszurichten!

Verbesserte sportliche Leistungsfähigkeit

Nur bei ausreichendem und qualitativ hochwertigem Schlaf kann man sein volles sportliches Potential ausschöpfen. Das Gehirn kann komplexere Bewegungsmuster verarbeiten oder unterbewusst steuern und der Körper kann auf vollkommen regenerierte Gelenke, Bandscheiben und Muskeln zugreifen.

Verbesserter Muskelaufbau

Sportwissenschaftler verweisen auf neuere Erkenntnisse, dass der Muskelaufbau in den Ruhephasen stattfindet und nicht während des Trainings. Hintergrund sei, nach aktuellem Kenntnisstand, dass beim Training die Muskeln „verletzt“ werden und der Körper die verletzten Muskelstränge entsprechend seiner neuen Erkenntnis über die Anforderungen der momentanen Umwelt angepasst (verstärkt) repariert. Der optimale Zeitpunkt für diese Reparatur ist der Schlaf.

Erholsamerer Schlaf

Erholsamer Schlaf führt interessanterweise in einer Spirale zu noch erholsamerem Schlaf. Dabei begünstigen die optimierten Schlaf- und Schlafvorbereitungsgewohnheiten das Erlangen eines besseren Schlafniveaus, welches wiederum den Gewinn durch diese Gewohnheiten potentiert.

Die umgekehrte Spirale funktioniert nach dem gleichen Muster. Eine leichte schlafstörende Verhaltensweise erzielt Stück für Stück eine Verschlechterung der Schlafqualität. Sobald diese ein gewisses Niveau unterschritten hat, gesellen sich weitere störende Verhaltensweisen dazu und treiben die Abwärtsspirale voran.

Träume nicht davon. Mach es!

Erfolgreiche Wege zu gesundem Schlaf

Der wichtigste Schritt auf jedem Weg ist der erste! Gute Vorsätze und Pläne genügen nicht, Sie müssen auf Ihr Ziel zugehen. Wir helfen Ihnen auf Ihrem Weg zu erholsamen Schlaf mit hilfreichen Meilensteinen, die Sie als Unterziele anpeilen können.

  • Die richtige Bettdecke kaufen – Einer der einfachsten, aber doch effektivsten Schritte. Eine hochwertige Daunendecke steigert Ihre Schlafqualität direkt ab der ersten Nacht. Die perfekte Daunendecke erhalten Sie über die Auswahl der richtigen Größe, Wärmegrad, Füllkraft und Qualität der Hülle. Wir beraten Sie gerne persönlich oder lesen Sie unseren kurzen Bettdeckenratgeber.
  • Bildschirmverbot am Abend – Untersuchungen haben ergeben, dass Bildschirme vermutlich ein schlafstörendes Lichtspektrum abstrahlen. Daher ist es ratsam vor dem Schlafen gehen auf Tablets, Smart Phones, Fernseher oder Computerbildschirme zu verzichten.
  • Kein Napping – Eine umstrittene These. Erfolgreiche Powernapper werden sich für den Mittagsschlaf einsetzen und Untersuchungen dafür finden. Ebenso gibt es gegenteilige Ergebnisse.
    Eines ist aber sicher: Wer ein unkontrolliertes regelmäßiges Mittagsschläfchen hält, wird leicht zu lange oder zu häufig schlafen und somit seinen Schlafrhythmus negativ beeinflussen.
  • Gesundes Essen und Trinken – Hierbei geht es nicht primär um diätöses Essen und Trinken, sondern um Trink- und Esssünden vor dem Schlafen gehen. Schwere Kost und aufputschende Getränke stellen den Magen- und Darmtrakt vor eine große Aufgabe, die ihn in Aktivität versetzen oder pushen den Kreislauf derart, dass es schwer fällt zur Ruhe zu kommen.
  • Routine hilft – Menschen werden oft als Gewohnheitstiere bezeichnet. So wie es normal ist immer am gleichen Platz zu frühstücken oder im Kino zu sitzen, die gleiche Reihenfolge von Arbeitsschritten beim Duschen, Arbeiten oder beim Aufräumen einzuhalten, genauso normal sollte es sein täglich die gleichen Einschlafrituale durchzuführen oder zur selben Zeit einzuschlafen und aufzuwachen. Routine hilft dem Körper einstudierte Abläufe zu optimieren und zu automatisieren.
  • Schlafrefugium – Ein Schlafzimmer ist ein Schlafzimmer, weil man darin schläft. Es ist eine Sonderform der Routine, wenn man Orten fixe Funktionen zuweist. Halten Sie Essen, Fernsehen, Lesen oder andere aktivierende Tätigkeiten fern von Ihrem Rückzugsort der entspannenden Ruhe und Regeneration. Ihr Körper wird sich daran gewöhnen.
phone

0720 884345

Öffnungszeiten Montag - Donnerstag von 08.00 bis 17.00 Uhr Freitag und Samstag von 08.00 bis 13.00 Uhr

Email Symbol

Oder per E-Mail aninfo@daunendecke.at

Landeskarte Deutschland
1